Blut im Fluss halten

Blutverdünnende Mittel sind weit verbreitet, weil das Blut mit zunehmendem Alter oft eine kompaktere Konsistenz hat und dadurch folgenschwere Krankheiten auslösen kann. Sollte das bei Ihnen der Fall sein - natürlicher Blutverdünner kann sie davor bewahren.

Um das Risiko eines Herzinfarktes, einer Embolie oder eines Schlaganfalls zu vermindern, werden meistens pharmazeutische Medikamente ärztlich verschrieben, um den Blutfluss im Schwung zu halten.

Die Neigung zu Thrombosen und krankhaften Blutgerinnungen ist bei den wenigsten Menschen angeboren. „Dickes Blut“ ist vielmehr die Folge des ungesunden, modernen Lebensstils. Bewegungsmangel, sauerstoffraubendes Rauchen, Verhütungsmittel, Übergewicht oder einer Ernährung, der es an Antioxidantien und Vitaminen fehlt. Nachweislich sind unter anderem auch Diabetes, Fettstoffwechselstörungen, chronische Entzündungen und viele Medikamente dafür verantwortlich. Wer bereits ärztlich verschriebene Blutverdünner einnimmt, sollte diese auf keinen Fall eigenhändig absetzen! Eine allfällige, schrittweise Reduzierung der Dosis muss unbedingt vom behandelnden Arzt begleitet werden!

Natürliche Hilfsmittel