Phosphorsäure – Sauer macht nicht immer lustig

Phosphorsäure – Sauer macht nicht immer lustig

Phosphorsäure wird chemisch mit Hilfe von Schwefelsäure, Chlorwasserstoffsäure oder Salpetersäure aus phosphathaltigen Mineralien hergestellt. Die Säure dient als Ausgangsstoff zur Herstellung von Rostentfernern, phosphathaltigen Düngern und Waschmitteln und wird als Korrosionschutzmittel verwendet.

Weshalb schmeckt z.B. Cola so schön säuerlich frisch? Es liegt an der Phosphorsäure, die Cola-Getränken beigemischt wird, welche auch als Konservierungsmittel und Säureregulator eingesetzt wird. Diese Substanz wird auf den Getränkeverpackungen unter Bezeichnung „Säureregulator, Orthophosphorsäure, bzw, unter E-Nummer E338. Sie finden sie nicht nur in nichtalkoholischen Getränken, sonder auch in sterilisierter, hocherhitzter und eingedickter Milch, in Sportlergetränken, Tee, Apfel- und Birnensaft und Malzgetränken.
Der Werbespruch „Sauer macht lustig“ ist hier jedoch nicht angebracht , wenn man bedenkt, dass solche Getränke mit einem pH-Werte von manchmal nur 2,6 dem von Essig gleichkommt, ist das für unseren Körper nicht mehr zu Lachen! Unser Magen- Darminhalt wird automatisch übersäuert.
Säuren haben einen pH-Wert bis 7, Basen von 7 – 14 – also je niedriger der pH-Wert, desto saurer. Die stärkste Säure im Körper ist die Magensäure mit einem pH-Wert von 1,2 – 3.Ein idealer Blutwert sollte im sich basischen Bereich von 7,4 befinden. Es sind jedoch nicht die sauer schmeckenden Nahrungsmittel, die unseren Körper übersäuern, die während des Verdauungsprozesses zu Säure verstoffwechselt werden. Z.B. macht Zucker den Körper sauer, Zitrusfrüchte hingegen wirken im Körper basisch. Menschen, die unter einer ständigen Übersäuerung leiden oft unter chronischer Antriebsschwäche, schneller Ermüdung, Infektanfälligkeit, depressiven Verstimmungen, Ruhelosigkeit, Muskelkrämpfen, Gelenkbeschwerden, Haarausfall, der Zahnschmelz kann zerstört werden, was zu schweren Zahnschäden führen kann oder Ekzeme auslösen – und wissen nicht weshalb.
In einem Liter Cola-Getränk sind durchschnittlich 60 Milliliter = drei Schnapsgläser Phosphorsäure enthalten. Die Orthophosphorsäure ist zwar sehr verdünnt, hat aber immer noch eine ca. 85%-ige Konzentration. Entsprechend heftig können auch die Auswirkungen sein, wenn Cola-Getränke täglich getrunken werden. Phosphatsäure ist ein bekannter „Kalziumfresser“ und fördert Knochenschäden. Achten diese Menschen nicht auf zusätzliche Einnahme von kalziumhaltiger Nahrung, wird der Körper früher oder später körperliche Reaktionen zeigen, v.a. diejenigen mit bereits geschwächten Nieren.

Kalziumhaltige Nahrungsmittel

Gruppe Lebensmittel mg Kalzium pro 100 g  
Milchprodukte   Hartkäse 1100 bis 1300
  Schnittkäse 500 bis 1100
  Weichkäse 300 bis 500
  Milch, Joghurt 100 bis 150
  Molke 70 bis 100
Gemüse Braunalgen 1000
  Grünkohl 200 bis 250
  Rucola, Kresse 150 bis 200
  Chinakohl, Fenchel, Broccoli   100 bis 150
  Bleichsellerie 80
  Rote Bete 20
  Sauerkraut 50
Früchte Feigen (getrocknet) 250
  Bananen 8
Samen Mohn 2500
  Amaranth 490
  Sesam 800
  Mandeln 250
  Haselnüsse 225
  Paranüsse 170
  Sojabohnen (gekocht) 70
  Sonnenblumenkerne 50
Fisch Scholle 60
  Hering 30
Sonstiges Vollkornbrot 50 bis 100
  Mineralwasser 2 bis 500 (pro Liter)
  Eier 125

 

Quelle: Die Mineralwasser- & Getränke-Mafia, Autorin: Marion Schimmelpfennig