JoomlaTemplates.me by Discount Bluehost

Energiemedizin

Was ist Energiemedizin?

Unter Energiemedizin und Informationsmedizin versteht man jene Therapieformen und Anwendungen, bei denen Energie in Form von statischen, elektrischen, magnetischen oder elektromagnetischen Wellen oder Feldern zum Einsatz kommen. Sie schliesst diagnostische oder therapeutische Anwendungen ein.

Schulmedizinisch werden die Wellen und Felder z.B. für EKG, EEG, Röntgen, Computer-Tomographie, Kernspintomographie und Ultraschall angewendet und gelten unterdessen als wissenschaftlich begründet. Dank Wissenschaftlern wie James Oschman wird die Energiemedizin auch immer mehr in der Naturheilkunde als fundiert anerkannt.

Wie wirkt Energie- und Informationsmedizin?

Je nach angewandten Methoden wie z.B. Akupunktur oder manuelle Anwendungen verbessert sich die Eigenregulation des behandelten Menschen auf mechanischer, zellulärer, systemischer oder psychischer Ebene und regeneriert und harmonisiert dessen Selbstheilungskräfte.

Menschen sind ein sehr komplexes, weitgehend holografisch strukturiertes Informationssystem. Wir bestehen aus schätzungsweise 70 Billionen Zellen und jede Zelle steuert über 100‘000 chemische Reaktionen pro Sekunde Körperfunktionen wie den Stoffwechsel. die gleichzeitig mit allen anderen Zellen in Verbindung stehen. Die Zellen stehen dabei dauernd untereinander in Verbindung und bilden so ein Netzwerk. Dank unzähligen Informationskanälen oder bioenergetischen Verbindungen in und um unsere Körper herum vermag sich diese geniale Steuerung auf chemischer, physikalischer Ebene und über entsprechende Energiefelder (in der östlichen Medizin und der Naturheilkunde spricht man hier bspw. von Meridianen oder Chakras) zu erhalten.